So wählen Sie die richtige Hintergrundmusik für Ihr Geschäft aus

18.11.2020

 

Dass Musik, ebenfalls wie Licht, Stimmungen erzeugen und in Kauflaune versetzen kann, haben wir bereits in unserem Beitrag „Musik und Licht im Retail“ aufgegriffen und dabei die verschiedenen Parallelen zwischen Licht- und Musikkonzept aufgezeigt. Allerdings kann die falsche Musikauswahl oder Lautstärke potentielle Käufer auch abschrecken. Wie Sie die passende Hintergrundmusik auswählen und was es dabei zu beachten gibt, verraten wir Ihnen in diesem Beitrag.

1. Lautstärke 

Neben fehlender Musik kann auch zu laute Musik dazu führen, dass Kunden den Store schneller verlassen. Sie möchten etwas, das im Hintergrund läuft. Etwas, bei dem man sich noch auf die Waren konzentrieren und sich unterhalten kann. Jedoch spielt hier auch die Kundengruppe eine Rolle. Denn junge Menschen sind offen für schnellere, härtere und lautere Beats, auch während des Shoppings. Doch schon ab dem jungen Erwachsenenalter können sich Kunden von zu lauter Instore Music gestört fühlen. Die angemessene Spannweite liegt zwischen „leise im Hintergrund zu hören“ (ca. 40 Dezibel) und „etwas lauter als ein normales Gespräch“ (ca. 64 Dezibel). Passen Sie deshalb die Musik entweder an Ihre Kundengruppe oder an die Tageszeit an. Senioren und Mütter gehen beispielsweise eher am Morgen, junge Menschen eher am Nachmittag und Abend einkaufen.

AdobeStock_168545698

Musik soll zwar dazu dienen, den Kunden positiv zu beeinflussen, allerdings darf dabei nicht das Personal außer Acht gelassen werden. Ein junger Besucher, der nur zehn Minuten in ein Geschäft kommt, freut sich vielleicht über intensive Musik. Jemand, der täglich mehrere Stunden dort arbeiten muss, ist jedoch erhöhtem Stress ausgesetzt. Das wiederum hat negative Auswirkungen auf die Stimmung und Motivation der Mitarbeiter. Haben Sie also den Arbeitnehmerschutz im Blick und drehen Sie die Musik nicht zu laut. Grundsätzlich gilt: Die ideale Lautstärke für Routinetätigkeiten und Aufgaben mit leichter Konzentration beträgt 45-55 dB. Lautstärken über 65 dB können auf Dauer Stress auslösen. 

2. Musikgenre 

Nicht nur die optimale Lautstärke variiert zwischen den Kundengruppen – auch das Genre sollte auf das Publikum angepasst werden. Dabei gilt:

  • junge Kunden: Aktuelle Charts, Songs aus der frühen Jugendzeit der Kunde
  • junge & ältere Kunden: neben Charts auch ein paar Hits aus den 70ern und 80ern
  • ältere Kunden: Musik aus den frühen Jugendjahren der Kundschaft oder ruhige, entspannte Musik, die zum Verweilen einlädt 

3. Produkte/ Geschäft/ Raumausstattung

Passen Sie Ihre Musik auch an die Ware an, die Sie verkaufen. Denn Menschen verbinden Produkte mit Gefühlen und Gefühle können durch Musik erzeugt werden. Wenn in einem Weingeschäft schnelle Pop-Musik läuft, irritiert das den Kunden. Überlegen Sie sich deshalb, was ein Kunde beim Betreten Ihres Geschäfts erwartet und welche Stimmung erzeugt werden soll.
 _L3A6058_spottune

4. Jahreszeit und Events

Auch sollten Sie Ihre Musik an bestimmte Events im Jahr anpassen. Bestes Beispiel dafür ist Weihnachten. In der vorweihnachtlichen Zeit sind Kunden besonders kaufwillig, weshalb dann Weihnachtsmusik als verkaufsfördernd gilt. Aber auch wenn Sie derzeit eine bestimmte Aktion führen, können Sie den Kunden mit entsprechender Hintergrundmusik unbewusst darauf einstimmen und somit die Wahrscheinlichkeit, dass ein Besucher ein Produkt kauft, erhöhen.  

Nun stellt sich noch die Frage: Woher bekommen Sie die passende Musik? 

Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten. Die Nutzung von Streamingdiensten wie Spotify, Amazon Music oder Apple Music ist rein auf den privaten Bereich beschränkt und im gewerblichen und öffentlichen Bereich unzulässig, da die Musik urheberrechtlich geschützt ist. Bei dem Anbieter „MUSIC2BIZ“ können Sie gegen eine monatliche Gebühr GEMA-freie Musik streamen und für Ihr Unternehmen verwenden. Andere Anbieter sind “Soundtrack Your Brand” und “Soundsuit”, bei denen neben der monatlichen Gebühr für den Dienst individuelle Beiträge der GEMA anfallen. 

Als Alternative von Streaming-Anbietern können Sie Radio oder CD’s nutzen. Hier fallen Rundfunk- bzw. GEMA-Gebühren an. Allerdings muss gegebenenfalls mit Werbung und Nachrichten gerechnet werden und die Musik kann nicht speziell an die Zielgruppe angepasst werden. 

Wenn Sie sich nicht selbst um die Musikauswahl kümmern möchten, gibt es zahlreiche Unternehmen, die auf die perfekte Zusammenstellung von Songs für unterschiedliche Branchen spezialisiert sind. Zwar kann es mehrere Wochen dauern, bis die Playlist für Ihr Unternehmen fertiggestellt ist, dafür erhalten Sie dann aber auch eine oder mehrere Listen, die ideal zu Ihnen, Ihrer Ladeneinrichtung bzw. Ladenausstattung, Ihren Produkten und Ihren Kunden passt. Die Kosten für einen solchen Service beginnen bei einer zweistelligen Monatsgebühr. Lizenzgebühren der GEMA sind dabei meist bereits im Preis mit inbegriffen. 

Nicht zu vernachlässigen: Die richtige Technik!  

Um die perfekte Musikauswahl ideal umzusetzen, ist das passende Soundkonzept notwendig. Dabei ist auf die Qualität der Lautsprecher und die richtige Anbringung im Store zu achten. Wir empfehlen: Den Spottune Omni 360 Grad Speaker

spottune_linkedinad

Im Gegensatz zu anderen Lautsprechern muss der Spottune Omni nicht aufwendig in der Wand verkabelt werden, sondern kann ganz einfach mit einem Klick in die meist bereits vorhandene Stromschiene angebracht werden. Durch die 360 Grad Funktion liefert der Lautsprecher außerdem Sound in alle Richtungen, weshalb insgesamt weniger Lautsprecher benötigt werden als bei herkömmlichen Varianten, die nur in eine Richtung strahlen.Wie viele Lautsprecher in Ihrem Store benötigt werden, hängt von verschiedenen Faktoren wie der Raumaufteilung, Raumgröße und Deckenhöhe ab. Gerne beraten wir Sie und erstellen Ihr perfektes Soundkonzept.

 

Als Fazit lässt sich also festhalten, dass der Hintergrundmusik im Store eine wichtige Bedeutung zukommt. Vor allem durch die heutige Konkurrenz des Online-Handels ist es umso wichtiger, dem Kunden ein besonderes Einkaufserlebnis zu bieten und damit die Kunden langfristig zu binden.  Zudem gibt es viele Faktoren, die bei der passenden Musikauswahl beachtet werden müssen. Aufgrund des vielfältigen Einzelhandels gibt es nicht das perfekte Musikkonzept. Stattdessen muss anhand der Kundschaft, des Angebots, des Konzepts und der Ziele eine individuelle Musikwahl getroffen werden.  

Sie möchten auch verkaufsfördernde Musik in Ihrem Geschäft einsetzen, aber Ihnen fehlt noch die richtige technische Ausstattung? Wir beraten Sie gerne: info@lichtbasis.de.